Die Heilwirkung von Manuka Honig ist vielen Menschen bereits hinreichend bekannt, allerdings gibt es neben dem eigentlichen Honig inzwischen zahlreiche weitere Produkte, welche den heilenden Honig enthalten. Hierzu gehören unter anderem Lippen- und Gesichtscremes, Zahnpflegeprodukte, Lutschbonbons, Teegetränke und vieles mehr. Diese Präparate können beispielsweise im Internet erworben werden, wobei auch ein Kauf im Reformhaus möglich ist, denn der Handel rüstet auf – Manuka als Heilmittel!
Im Folgenden erhalten Interessierte einen ausführlichen Überblick zur entsprechenden Manuka-Produktpalette.

 

Manuka Lippenpflege

Spezielle Fettstifte für die Lippen sind in nahezu jeder Handtasche zu finden und sie erfreuen sich nicht nur bei Frauen einer großen Beliebtheit, sondern auch bei immer mehr Männern. Diese Stifte sollen rissige und spröde Lippen verhindern und ihnen Geschmeidigkeit verleihen. In Verbindungmit der heilenden Wirkung des Manuka Honigs, gehören entzündete und spröde Lippen der Vergangenheit an, wobei auch lästigem und schmerzhaftem Herpes entgegengewirkt wird.
Herpesinfektionen, auch Fieberbläschen oder Lippenherpes genannt, beanspruchen die Lippen sehr stark, so dass die Manuka Lippenpflege
unabdingbar ist, denn sie pflegt mit natürlich Wirkstoffen und Bestandteilen. Hierzu gehören unter anderem BIO-Olivenöl, BIO-Jojobaöl, BIO-Sheabutter und BIO-Kakaobutter. Die Lippenpflege ist zu 100 Prozent frei von Konservierungsstoffen, enthält keine Farb- und synthetische Duftstoffe und erfreut sich einer veganen Rezeptur. Die Manuka Lippenpflege kann bedenkenlos mehrmals am Tag angewandt werden, da sie sehr ergiebig und frei von chemischen Zusätzen ist.
Wenn der Lippenherpes bereits ausgebrochen ist, dann sollte der Pflegestift auf jeden Fall mehrere Male täglich benutzt werden, denn das enthaltene Manuka Öl verspricht eine wirkungsvolle Bekämpfung des Herpes-Virus. Auch wird einer bakteriellen Entzündung vorgebeugt und die lästigen Herpessymptome können deutlich schneller abklingen.
Es wird eine regelmäßige Pflege mit dem Manuka Lippenpflegestift empfohlen, da einer Neubildung von Herpesbläschen entgegengewirkt werden kann, die Lippen mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt und obendrein so gepflegt werden, dass sie stets glatt und geschmeidig sind. Bei einer Nutzung ausschließlich gegen lästige Herpesbläschen, sollte sofort beim ersten Auftreten von leichtem Kribbeln oder einem erhöhten Spannungsgefühl mit der entsprechenden Behandlung begonnen werden. In der Regel kommt es dann gar nicht erst zu einer Bläschenbildung. Verbraucher müssen allerdings bedenken, dass auch Manuka Lippenpflege nicht von mehreren Personen im Haushalt genutzt werden sollte, was bedeutet, dass jeder seinen eigenen Pflegestift benötigt. Auch wenn das Balsam lästigen Herpes lindern und schneller heilen kann, so sollten die Erreger nicht zwangsläufig auf andere Lippen übertragen werden. Sollte es sich dennoch nicht vermeiden lassen, dass jemand anders die Lippenpflege dringend benötigt oder testen möchte, dann sollte der Pflegestift anschließend mit einem sauberen Tuch abgewischt werden. Auch von einem Auftragen der Pflege mit den Fingern auf die Lippen ist abzuraten, denn leider sind unsere Finger niemals frei von Keimen.

 

Manuka Zahnpflege / Zahnpasta

Entzündungen, welche sich im Rachen oder in der Mundhöhle entwickeln, sind in erster Linie unangenehm, aber auch extrem schmerzhaft.
Manuka Honig bietet hier den Vorteil, dass er vor allem schonend heilt. Obendrein kann mit der richtigen Zahnpflege einer Entzündung vorgebeugt werden, und zwar mit der Manuka Zahnpasta.
Im menschlichen Mundraum gibt es mehr als 500 verschiedenen Arten von Bakterien, wobei die meisten allerdings eher harmlos sind. Im
Gegenteil, eine Vielzahl der Bakterien ist sogar nützlich, denn sie unterstützen eine gesunde Mundflora. Leider gibt es jedoch auch zahlreiche Bakterienarten, welche gesundheitsschädlich sind, Entzündungen in Mund und Rachen hervorrufen oder gar die Entstehung von Parodontitis begünstigen.
Leider wissen die wenigsten Menschen, dass es sich bei Parodontitis um eine übertragbare Infektionskrankheit handelt, welche unter
anderem auf den Partner oder die Kinder übergehen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass bereits bei den ersten Symptomen eine entsprechende Behandlung erfolgt, wobei eine entsprechende Vorbeugung noch deutlich besser wäre.
Bei Parodontitis handelt es sich um eine Infektion des Zahnhalteapparates, welcher von Keimen angegriffen wird, so dass die Zähne im
weiteren Verlauf ihren Halt verlieren und in der Endkonsequenz ausfallen. Dies erfolgt durch das Auflösen von Weich- und Knochengewebe.
Jeder Betroffene muss allerdings wissen, dass Manuka Honig keinesfalls Parodontitis heilen kann. Es ist jedoch möglich, dass die Infektion
aufgehalten wird, um Schlimmeres zu verhindern. Hierfür ist eine regelmäßige Verwendung der Manuka Zahnpasta und ein Besuch beim Zahnarzt unerlässlich.
Bei täglicher Anwendung kann die Manuka Zahnpasta die Anzahl der gesundheitsschädigenden Bakterien in Mund und Rachen reduzieren, und zwar durch ihre antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Obendrein können entzündliche Prozesse der Mundschleimhaut und am Zahnfleisch gemindert werden.
Für die tägliche Pflege wird die Zahncreme einfach auf die Zahnbürste gegeben und im Anschluss werden die Zähne und das Zahnfleisch wie
gewohnt geputzt, und zwar mindestens zweimal täglich nach den Mahlzeiten. Auch wenn die Zahncreme nicht vegan ist, so ist sie in
jedem Fall gluten- und laktosefrei. Bei den Inhaltsstoffen der Zahnpasta handelt es sich um eine Kombination von verschiedenen Wirkstoffen, wobei Manuka Honig, Manuka Öl, ein ätherisches Öl, und Propolis zu den Hauptbestandteilen gehören. Der Honig, in Verbindung mit dem Öl, schafft eine entzündungshemmende und vor allem antibakterielle Mischung, während es sich bei Propolis um ein Bienenprodukt handelt und zu den natürlichen Antibiotika gehört.
Wer nicht komplett auf die heilende Manuka Zahnpasta umstellen möchte, kann die Mundflora auch mit purem Manuka Honig stärken.
Hierfür wird lediglich ein Teelöffel des Manuka Honigs auf die Zunge gegeben und langsam im Mundraum verteilt. In diesem Fall ist auch der Zuckeranteil, welcher auch in allen anderen Honigsorten enthalten ist, unbedenklich und es ist keine Entstehung von Karies zu befürchten.
Sind Mund oder Rachen bereits von einer Entzündung betroffen, dann sollte die Honiganwendung mehrmals am Tag wiederholt werden, um
eine schnellere Linderung zu erzielen. Auch entzündetes Zahnfleisch kann bedenkenlos mit Manuka Honig behandelt werden. Hierfür einfach den Honig auf die betroffene Stelle am Zahnfleisch auftragen.

 

Manuka Rachenspray

Mit Manuka Honig können nachweislich die unterschiedlichsten Beschwerden im Rachen und Mundraum gelindert werden. Hierzu
gehören unter anderem Entzündungen des Zahnfleischs oder der Mundschleimhaut, aber auch Parodontitis. Die heilende Wirkung hat sich allerdings auch bei Mandelentzündungen, Bronchitis und Halsschmerzen gezeigt, was in erster Linie daran liegt, dass Manuka Honig antibakteriell wirkt. Somit ist er obendrein in der Lage, dass er Wunden desinfiziert, Keime abtötet und verhindert, dass sich neue Krankheitserreger ansiedeln.

Das Manuka Rachenspray beinhaltet eine Kombination aus Manuka Honig, ätherischen Ölen und Propolis. Dies ist ein natürlicher Stoff, welchen sich die Honigbienen zunutze machen, um sich vor Bakterien, Viren oder Pilzen zu schützen. Hierfür nutzen sie die harzigen Überzüge von Knospen der Nadel- und Laubbäume und vermischen diese mitkörpereigenem Sekret. Die Konzentration vom Manukahonig ist im Rachenspray extra stark, denn es hat einen MGO (Methylglyoxal) Gehalt von 400 mg pro Kilogramm Honig. Grundsätzlich bietet das Rachenspray nur Vorteile. Zu diesen gehören unter anderem eine leichte Dosierbarkeit, ein gleichmäßiges Verteilen der Wirtstoffe im gesamten Mund und Rachen, es eignet sich hervorragend für unterwegs und lindert bereits anfängliche Erkältungen. Das Spray ist klein und handlich, so dass es problemlos auch in der Jacken- oder Handtasche ein treuer Begleiter ist. Mit gezielten Sprühstößen direkt in den Rachen, ist eine perfekte Dosierbarkeit gewährleistet, so dass Halsschmerzen, Rachenentzündungen, Mandelentzündungen und auch Zahnfleischentzündungen schnell und schonend gelindert werden.
Alternativ lässt sich auch reiner Manuka Honig verwenden, welcher auf schmerzende Bereiche im Mund oder im Rachen aufgetragen werden kann. Hierbei sollte allerdings bedacht werden, dass die betroffenen Stellen, beispielsweise die Mandeln, mit dem Spatel oder gar mit dem Finger nur schwer erreichbar sind. Somit kann mit einem Sprühstoß der schmerzende Bereich gezielt behandelt werden und das Spray verteilt sich anschließend gleichmäßig im Rachen- und Mundraum. Bereits bei leichtem Kratzen im Hals, beginnenden Schluckbeschwerden oder anderen Entzündungserscheinungen, kann das Rachenspray genutzt werden, denn die Nutzung erfolgt schnell und unkompliziert und die Wirkstoffe sorgen umgehend für eine gesunde Mundflora.

 

Manuka Honig Creme gegen Hautprobleme

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und sie übernimmt viele wichtige Funktionen. Was den meisten Menschen nicht bewusst ist, die Haut ist Stoffwechsel-, Atem- und Schutzorgan. Aus diesem Grund benötigt die Haut besonders intensive Pflege, denn sie ist täglich starken Umwelteinflüssen und Belastungen ausgesetzt. Wird diese Pflege vernachlässigt, dann kann die Haut zu schuppen beginnen, wobei auch ein Austrocknen möglich ist.
Häufige Hauterkrankungen sind beispielsweise Schuppenflechte oder Neurodermitis. Aber auch bei Akne, unreiner Haut und Pickeln,
Hauterkrankungen mit starkem Juckreiz, wunder und rissiger Haut, Ekzemen, Schürfwunden und anderen Wunden, sollte auf eine heilende Salbe zurückgegriffen werden. Bereits die Heilung einer kleinen Schnittwunde bedeutet Höchstleistung für die Haut, weswegen sie so gut es geht unterstützt werden muss.
Hautprobleme lassen sich hervorragend mit Manuka Honig Creme behandeln, welche für nahezu jeden Hauttypen geeignet ist. Selbst Menschen mit extrem empfindlicher Haut haben mit Manuka Produkten sehr gute Erfahrungen gemacht. Dennoch ist es stets empfehlenswert, wenn die Creme zuerst an einer nicht sichtbaren Körperpartie getestet wird, um eine allergische Reaktion komplett auszuschließen, auch wenn es sich um ein natürliches Produkt handelt.
Dank vieler wertvoller Bestandteile, kann die Manuka Salbe zahlreiche Beschwerden lindern und sogar vollständig heilen. In jedem Fall wird das behandelte Hautbild deutlich verfeinert, so dass schnell eine positive Veränderung erkennbar ist.
Bei Verwendung gegen Akne und unreine Haut erfolgt zuerst eine wichtige Desinfektion durch den Manuka Honig, wobei auch die Bildung
unansehnlicher Narben reduziert wird und eine schnelle Abheilung gewährleistet ist. Positiv ist außerdem, dass der Manuka Honig einen Schutz vor Erregern und Keimen bildet, so dass diese nicht in die Haut eindringen können. Dies liegt vorrangig an der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung des Bestandteils MGO (Methylglyoxal). Der MGO-Wert sollte bereits vor dem Kauf von Manuka Hautcremes berücksichtigt werden, denn je höher dieser Wert ist, umso höher ist die entsprechende Heilkraft.
Selbstverständlich kommt es bei der Wahl der Salbe auch auf die vorliegenden Hautprobleme an. Prinzipiell kann die Manuka Creme bedenkenlos täglich angewandt werden, beispielsweise zur Vorbeugung von Akne oder Pickeln. In diesem Fall genügt ein MGO-Wert von 100. Liegt bereits Akne vor, dann muss ein höherer Wert gewählt werden, welcher bei 400 liegen sollte. Sobald eventuelle Entzündungen

abklingen oder verheilt sind, kann auch wieder auf eine geringere Dosierung zurückgegriffen werden. Gleiches gilt auch, wenn die Creme bei extrem rissiger oder spröder Haut benutzt wird. Ein Wechsel zwischen unterschiedlichen MGO-Anteilen stellt prinzipiell kein Problem dar. Neben der Hautcreme gibt es auch noch eine spezielle Gesichtscreme mit bestem Manuka Honig. Grundsätzlich kann die herkömmliche
Hautcreme auch im Gesicht aufgetragen werden, wobei die Gesichtspflege auch für andere Körperstellen verwendet werden darf. aber vielen Menschen ist es wichtig, dass sie für bestimmte Körperpartien auch die entsprechenden Pflegeprodukte haben. In jedem Fall ist Manuka Honig für jeden Hauttyp geeignet und kann bedenkenlos genutzt werden. Die Gesichtscreme sorgt ebenso für ein verfeinertes Hautbild wie die Hautcreme auch.

Anwendungsbereiche für Manuka Creme Die Creme kann selbst bei Gerstenkörnern hilfreich sein und schnell lindern. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass die Creme anfänglich ein wenig brennen wird, aber dies ist in der Regel schnell wieder vorbei. Zur Behandlung einfach einen MGO-Anteil von 100 wählen und das Gerstenkorn dünn eincremen. Der enthaltene Honig tötet die Staphylokokken und sorgt innerhalb weniger Tage für Linderung und anschließende Heilung. Zu bedenken ist, dass das behandelte Auge nach dem Auftragen eine Rötung aufweisen kann. Diese wird in der Regel auch einige Tage bestehen bleiben, aber sie ist nicht bedenklich, denn sie deutet auf eine gute Durchblutung hin.
Im kosmetischen Bereich findet Manuka Honig schon seit geraumer Zeit gegen Falten Verwendung, wobei die Creme nachweislich auch hervorragend als Gesichtsmaske geeignet ist, denn sie bekämpft müde Haut. Obendrein wirkt der Honig positiv auf die Zellerneuerung.
Der heilende Honig hat sich auch bei Mykosen, also bei Hauterkrankungen aufgrund von Pilzbefall, bewährt. Häufig leiden Diabetiker
unter diesen Erkrankungen. Aber auch bei Nagel- und Fußpilz ist die Behandlung mit Manuka Honig sehr erfolgversprechend. Hierfür wird die betroffene Stelle großzügig mit Creme MGO-Anteil ab 100 bestrichen und am besten sauber verbunden. In den ersten Tagen sollte die Behandlung mehrmals täglich wiederholt werden, wobei auch der Verband zu wechseln ist. Auch bei kleineren Verbrennungen ist Manuka Honig eine Wunderwaffe, denn bei einer Verbrennung besteht stets die Gefahr, dass es zu einer Infektion kommt. Der Manuka Honig hilft mit seiner antibakteriellen Wirkung, dass sich keine pathogenen Keime in der Verbrennungswunde ansiedeln, das zerstörte Gewebe abgetragen wird und sich anschließend neue Hautzellen bilden. Für Verbrennungen empfiehlt sich ebenfalls ein MGO-Anteil von mindestens 100. Die Creme wird mit einem Spatel möglichst großzügig auf die Verbrennung aufgetragen und im Anschluss mit einem Verband verschlossen, welcher anfänglich mehrmals täglich gewechselt werden muss. Wichtig ist, dass der Verband nicht zu fest aufgelegt wird, denn Brandwunden sind besonders schmerzempfindlich. Bei kleineren Schnittwunden oder Hautabschürfungen wird ebenfalls ein MGO-Anteil von mindestens 100 verwendet. Nach dem Auftragen der Creme reicht ein Pflaster oder bei großflächigen Wunden ein leichter Mullverband.

 

Manuka Lutschbonbons

Sobald die ersten Erkältungsanzeichen auftauchen, also Halsschmerzen, eine laufende Nase, Räusperzwang, vermehrtes Frieren und Niesen,
sollte umgehend auf die Manuka Lutschbonbons zurückgegriffen werden, welche eine optimale Allzweckwaffe gegen hinterhältige Rhinoviren darstellen und glücklicherweise frei verkäuflich sind. Durch das Lutschen dieser Bonbons kann eine drohende Erkältung bereits im Keim erstickt werden, aber nur, wenn sie rechtzeitig eingenommen werden. Die Bonbons gibt es in zwei verschiedenen Formen, wobei sie sich nicht nur im Geschmack, sondern auch in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Zum einen gibt es Manuka Lutschbonbons, welche

mit Propolis angereichert sind, weswegen sie ein wenig streng schmeckend erscheinen.
Propolis ist ein natürliches Produkt der Honigbienen und gilt seit Jahrzehnten als natürliches Antibiotikum. In Verbindung mit dem Manuka Honig verstärkt Propolis die entsprechende Wirkung zusätzlich, so dass es zu einer schnelleren Linderung der Beschwerden kommt.
Weiterhin gibt es die Bonbons mit Zitronengeschmack, welche einigen Menschen angenehmer erscheinen.
Zu beachten ist auch der jeweilige MGO-Anteil, welcher auf der Verpackung gut ersichtlich ist. Werden die Halspastillen tatsächlich
bei den ersten auftretenden Symptomen eingenommen, dann genügt ein Anteil von 100. Bei stärkeren Schmerzen oder bereits vorliegenden Entzündungen im Mund- und Rachenraum, kann auch bedenkenlos auf einen höheren Anteil zurückgegriffen werden. Ein großer Vorteil zur Behandlung mit reinem Manuka Honig besteht darin, dass sich die Bonbons hervorragend für unterwegs eignen, so dass sie griffbereit sind, wenn das erste Anzeichen von Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden auftritt. Wichtig ist zu wissen, dass Manuka Lutschbonbons nur dann bedenkenlos verzehrt werden können, wenn sie kein Propolis enthalten, denn der Wirkstoff Propolis kann, auch wenn es sich um einen natürlichen Wirkstoff handelt, durchaus allergische Reaktionen hervorrufen, beispielsweise bei Menschen mit einer Überempfindlichkeit von Schleimhäuten oder der Haut. Gleiches gilt auch für Asthmatiker. Um ganz sicher zu sein, sollte möglichst vor der Einnahme Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden.

 

Manuka Öl

Manuka Öl gehört zu den so genannten Teebaumölen und es ist das Kostbarste. Besonders einzigartig ist die Kombination der
Inhaltsstoffe, so dass sie antibakteriell, antifungizid und antiviral wirken. In der Medizin wird häufig Karbolsäure angewandt, ein Antiseptikum. Manuka Öl ist der Karbolsäure um einiges überlegen, denn es ist deutlich stärker und dennoch gewebeschonend, weswegen es vielseitige Heilzwecke erfüllt. Interessant ist auch, dass Manuka Öl keine toxischen Eigenschaften besitzt. Echtes Manuka Öl verfügt über eine hellgelbe bis hellbraune Färbung und sollte nicht mehr verwendet werden, wenn die Farbe intensiv gelb ist. Bei einer solchen Auffälligkeit kann es entweder sein, dass das Öl keine gute Qualität aufweist oder unter Umständen verdorben ist. Erkennbar ist dies auch am

Geruch, denn intensiv gelbes Öl riecht ranzig, scharf und setzt sich am Boden der Flasche ab. Erinnert der Geruch des Öls an Kampfer, dann ist davon auszugehen, dass es mit Eukalyptusöl gestreckt wurde, was sich selbstverständlich auch in der Wirkungsweise bemerkbar macht.
Hingegen ist qualitativ hochwertiges Manuka Öl leicht zähflüssig und kann hervorragend in Alkohol und Wasser gelöst werden.
Insgesamt finden sich fast 100 organische Verbindungen im Manuka Öl, wobei das Besondere ist, dass die Inhaltsstoffe in ihrer einzigartigen Kombination nicht auf künstlichem Weg hergestellt werden können. Die einzelnen Bestandteile arbeiten so zusammen, dass sie sich gegenseitig in ihrer Wirkung potenzieren, so dass Manuka Öl gegen Viren, Bakterien und sogar Pilze hilft. Bislang ist es den Mikroorganismen noch nicht gelungen, dass sie Resistenzen gegen das Manuka Öl bilden, weswegen sich dieses Präparat hervorragend eignet, um gegen Keime zu kämpfen, welche resistent gegenüber anderen Antibiotika sind. Manuka Öl findet in den unterschiedlichsten Bereichen Verwendung, so beispielsweise bei Atemwegsproblemen, Hauterkrankungen, Erkältungen, Wunden, Haarproblemen, Beschwerden im Mund- und Rachenraum, Gelenkbeschwerden, Pilzerkrankungen, Venenproblemen und Muskelzerrungen.
Aber nicht nur bei bereits vorhandenen Beschwerden darf Manuka Öl genutzt werden, sondern auch vorbeugend. Dies gilt zum Beispiel für
die Stärkung des Immunsystems. In einigen Regionen der Erde wird das Öl auch zur Nervenberuhigung angewandt, was bedeutet, dass es Betroffene von einer nervösen Unruhe befreien soll. Selbst bei Muskelverhärtungen oder einem ungeliebten Muskelkater kann Manuka Öl eine heilende und lindernde Wirkung haben, denn es entspannt die Muskeln.

 

Hautprobleme

Unreine Haut, Pickel und Akne sind nicht wirklich schön anzuschauen und sie können ihren Ursprung entweder hormonell oder genetisch
bedingt haben. Das Manuka Öl dringt bei Behandlung sogar in die tiefen Hautschichten ein, so dass Pickel bereits im Keim erstickt werden. Hierfür werden die einzelnen Pickel mit einem Wattestäbchen ganz gezielt behandelt. Für Hautbereiche, welche sich nur schwer erreichen lassen, beispielsweise den Rücken, können auch wenige Tropfen Manuka Öl in das Duschgel gegeben werden.

Mund- und Rachenraum

Sind Mundhöhle und Rachen von zu vielen Bakterien befallen, dann kann es zu schmerzhaften Entzündungen kommen, welche aufgrund
der Zersetzungsprozesse zu starkem Mundgeruch führt. Dies ist allerdings noch das „geringste“ Übel, denn die Bakterien sind auch für Zahnfleischentzündungen und Karies verantwortlich, wobei die Zähne unter Umständen sogar absterben und faulen können.
Das heilende Manuka Öl kann als Mundspülung und bedenkenlos täglich genutzt werden. Hierfür werden einfach 3 bis 5 Tropfen des
Öls in lauwarmes Wasser eingerührt, welches dann zum Gurgeln dient. Wichtig! Auf keinen Fall darf diese Mischung heruntergeschluckt werden. Zu bedenken ist außerdem, dass eine Mundspülung keinesfalls das Zähneputzen nach einer Mahlzeit ersetzt.

Atemwegserkrankungen

Die bekanntesten und wahrscheinlich auch am häufigsten auftretenden Atemwegserkrankungen sind Bronchitis und Asthma. Während Asthma eine chronische Erkrankung darstellt, kann eine Bronchitis sowohl akut als auch chronisch auftreten.

Bereits bei einer beginnenden Bronchitis oder Erkältung, kann Manuka Öl zum Inhalieren verwendet werden, wobei lediglich etwa 5 Tropfen
in zwei Liter heißes Wasser gegeben werden. Eine solche Inhalation kann auch zur Gesichtsreinigung vorgenommen werden, denn der Dampf öffnet die Poren der Haut und die Bestandteile des Öls können sich auf der Haut niederlegen und ihre antibakterielle Wirkung entfalten.

 
 
 
 
 
 
 

Wundheilung

Offene und vor allem eitrige Wunden neigen zu einer Neuinfektion, was eine Heilung der Haut nahezu ausschließt. Auch hier hat sich Manuka Öl bewährt, denn es löst den Eiter auf und schützt die Wunde vor einer neuen Infektion, wobei es obendrein eine desinfizierende Wirkung besitzt.

 

Verwendung im Haushalt

Manuka Öl kann nicht nur bei Erkrankungen zum Einsatz kommen, sondern auch im Haushalt, beispielsweise um gesundheitsschädliche
Schimmelsporen zu entfernen. Hierfür werden einfach 20 bis 30 Tropfen in das Putzwasser gegeben und anschließend wird wie gewohnt geputzt. Auf diese Weise können auch Kühlschränke, Herdoberflächen und Schränke gereinigt werden. Selbst die Waschmaschine kann dank Manuka Öl von unangenehmen Gerüchen befreit werden, einfach mit in das Spülfach geben und fertig. Eine bessere Alltagshygiene kann wohl kaum gefunden werden und die Nutzung ist tatsächlich kinderleicht.

 

Manuka Honig Lösung

Eine solche Lösung kann ähnlich wie ein Nasenspray verwendet werden und sie hilft bei Schnupfen und einer verstopften Nase. Die
antibakterielle Wirkungsweise sorgt für ein schnelles und freies Durchatmen und kann obendrein in eine handelsübliche Nasensprayflasche umgefüllt werden, so dass sie der ideale Begleiter für unterwegs ist. Auch Nasenspülungen sind mit dieser Lösung denkbar.
Wer auf Manuka Honig schwört, kann diese Lösung unkompliziert selbst herstellen. Hierfür wird einfach so viel Wasser zum Honig
hinzugefügt, bis das Ergebnis wässrig wird.

Manuka Teegetränke

Manuka Teegetränke gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Geschmacksrichtungen, so beispielsweise mit Grüntee-Extrakt,

Preis: Derzeit nicht verfügbar

Hibiskus oder Hagebutte. In der Regel handelt es sich bei diesen Produkten um gebrauchsfertige Mischungen, welche schnell und unkompliziert zubereitet werden können. Im Anschluss ergibt sich ein geschmackvolles Heißgetränk mit der Kraft des Manuka Honigs. Besonders im Winter sind diese Teesorten zu empfehlen, denn sie stärken die Abwehrkräfte und helfen bei erhöhtem Cholesterinspiegel, Erkältungen, Magen- und Verdauungsbeschwerden. Die Teemischung wird lediglich in heißem Wasser aufgelöst, wobei ein Teelöffel der Mischung für eine Tasse Tee ausreichend ist. Die meisten Manuka Teegetränke sind gluten- und laktosefrei, wärmen wohlig und regenerieren Körper und Geist. Da Manuka Honig antibakteriell wirkt, können mit einer heißen Tasse Tee zahlreiche Beschwerden im Mund- und Rachenraum gelindert werden, und zwar komplett ohne chemische Zusätze, denn Manuka Tee basiert rein auf natürlichen Inhaltsstoffen.

 
 
 
 

Manuka Hand- und Nagelcreme

Die Hand- und Nagelcreme mit Manuka Honig sorgt für weiche und schöne Hände, wobei sie sich nicht nur bei den Damen einer wachsenden
Beliebtheit erfreuet, sondern auch bei den Herren, da auch Männer immer größeren Wert auf ihr Aussehen legen.
Diese Creme hat viele positive Eigenschaften, denn zu den Inhaltsstoffen gehört neben Manuka Honig auch Keratin, welches aus der Wolle

von neuseeländischen Schafen gewonnen wird. Diese Kombination sorgt für eine

Verbesserung der Nagelstruktur und stärkt die Nägel obendrein. Somit gehören spröde und brüchige Fingernägel endgültig der Vergangenheit an. Zusätzlich versorgt die Hand- und Nagelcreme die Nagelhaut mit ausreichend Feuchtigkeit, so dass diese deutlich elastischer wird. Insgesamt erscheinen die Hände, bei regelmäßiger Nutzung, zusehends geschmeidiger und das Hautbild der Hände verfeinert sich sogar spürbar. Gerade die Hände sind täglich großen Belastungen und teils extremen Umwelteinflüssen ausgesetzt, denn sie werden im seltensten Fall unter Handschuhen versteckt. Harte Arbeit, häufiges Händewaschen, Staub und auch Sonneneinstrahlung trocknen die Haut aus und auch Verletzungen der Hautoberfläche sind nicht ausgeschlossen. Manuka Honig hilft bei der Heilung und sorgt dank seiner antibakteriellen Wirkung dafür, dass sich keine Infektionen
in der Haut breit machen. Die Manuka Hand- und Nagelcreme zieht nach der Nutzung schnell ein, hinterlässt kein fettiges Gefühl, muss nicht übermäßig einmassiert werden, eignet sich hervorragend auch für unterwegs und kann bedenkenlos mehrmals täglich benutzt werden. Da pro Nutzung nur sehr wenig von der Creme benötigt wird, ist die Tube sehr ergiebig. Bereits nach einer Woche sind die ersten Ergebnisse deutlich sichtbar, denn die Haut erscheint wieder gepflegt und eingerissene Nagelhaut ist nahezu komplett abgeheilt. Nach etwa zwei bis drei Wochen wird dann auch erkennbar, dass die Nägel mehr Stabilität aufweisen, sie lassen sich optimal feilen und brechen weder ab, noch spalten sie sich. Die Creme enthält Manuka Honig mit einem MGO-Anteil von 250+, welcher in Kombination mit Süßmandelöl, Avocadoöl und Shea Butter für eine intensive Feuchtigkeitspflege sorgt, welche von jedem Hauttyp verwendet werden kann. Selbst empfindliche Haut fühlt sich mit Manuka Hand- und Nagelcreme bestens versorgt, denn sie beinhaltet weder Farb- noch Duftstoffe.

 

Manuka Seife

Trockene und empfindliche Haut benötigt ganz besondere Pflege, weswegen sich grundsätzlich alle Manuka Produkte hervorragend eignen,
und zwar für den täglichen Gebrauch. Bei der Manuka Seife handelt es sich um ein besonders cremiges und sahniges Produkt, welches über

einen relativ hohen MGO-Anteil verfügt, denn dieser liegt bei 250+. Mit diesem Anteil wird garantiert, dass die empfindliche Haut wieder optimal repariert wird, und das auf ganz natürliche Art und Weise. Obendrein hilft die Seife beim Aufbau des wichtigen Feuchtigkeitsspeichers.
Da es sich bei nahezu allen Manuka Produkten um rein natürliche Produkte handelt, kann der Nutzer auch bei der Manuka Seife sicher
sein, dass sie frei von tierischen Fetten ist. Außerdem werden in der Herstellung keine künstlichen Farb- und Duftstoffe verwendet, so dass die Haut rein mit wertvollen Substanzen aus der Natur gepflegt wird. Selbst für Allergiker und Menschen mit starken Hauterkrankungen ist die Manuka Seife hervorragend geeignet, denn sie desinfiziert und verhindert mögliche Infektionen.
Bereits nach wenigen Anwendungen wird der Nutzer eine deutliche Veränderung feststellen, denn das Hautbild verfeinert sich und
trockene Hautstellen verschwinden komplett, da die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit und Pflege versorgt ist.

 

 

Manuka Honig und Gelee Royal

Bei diesem Produkt handelt es sich um das Kostbarste, welches der Markt in Verbindung mit dem heilenden Manuka Honig zu bieten hat.
Der verwendete Honig hat einen MGO Anteil von 400+ und wird zusätzlich mit frischem Gelee Royal veredelt, welches ebenfalls aus Neuseeland stammt.
MGO steht für Methylglyoxal, einem Zuckerabbauprodukt, dass in der Honigwabe durch die so genannte Dehydration entsteht. Je höher
dieser Anteil in einem Manuka Produkt ist, desto höher ist die entsprechende Wirksamkeit.
Die Veredelung, also das Gelee Royal, ist die einzige Nahrung, welche von der Bienenkönigin aufgenommen wird. Es ist so gehaltvoll,
dass es dem Organismus der Bienenkönigin alles liefert, was sie für die Erhaltung ihres Bienenstockes benötigt. Dank dieser Nahrungsaufnahme ist die Königin in der Lage, die doppelte Größe einer normalen Arbeitsbiene zu erreichen. Dies ist der Grund, warum es sich bei diesem Produkt um die so genannte Königsdisziplin in der Manuka Produktion handelt. Die hochkarätige Mischung dieser beiden Qualitätsprodukte liefert vollen und köstlichen Geschmack und spendet dem Anwender Kraft, Energie und beugt zahlreichen Krankheiten vor. Das Immunsystem und die Abwehrkräfte werden gestärkt, so dass der Nutzer von einem geringeren Erkältungsrisiko profitiert. Gleiches gilt bei täglicher Einnahme auch für zahlreiche andere Beschwerden, beispielsweise Halsschmerzen, Zahnfleischentzündungen, Schnupfen, Husten, Bronchitis und vieles mehr.
Bei Manuka Honig in Verbindung mit Gelee Royal handelt es sich um ein reines Naturprodukt, es ist frei von künstlichen Aromen, wird ohne Konservierungsmittel hergestellt, ist gluten- und laktosefrei und es enthält weder Soja, noch Milcheiweiß. Außerdem ist dieses Produkt für Vegetarier geeignet.
Dennoch sollten Babys und Kinder unter zwei Jahren dieses Erzeugnis nicht einnehmen und auch Allergiker müssen wissen, dass Bienenhonig allergische Reaktionen hervorrufen kann. Für Asthmatiker ist hingegen das Gelee Royal ungeeignet. Wer sich für Manuka Honig mit Gelee Royal entscheidet, sollte täglich ein bis zwei Teelöffel zu sich nehmen und das Produkt pur im Mund zergehen lassen. Direkt nach der Einnahme sollte möglichst keine Flüssigkeit aufgenommen werden und empfehlenswert ist ein gewisser Abstand zu den Mahlzeiten.

Manuka Aroma Öl

Das Aroma Öl wird gern in der Aromatherapie angewandt und dient als Raumduft. Viele Verbraucher schwören auf ein deutlich größeres
Anwendungsspektrum und nutzen das Öl für die innerliche und äußerliche Anwendung, zum Beispiel bei Hautirritationen. Hiervon ist grundsätzlich abzuraten, denn es handelt sich um ein ätherisches Öl, welches ausschließlich zur Raumbeduftung ausgeschrieben ist.
Dennoch handelt es sich um ein 100 prozentiges naturreines Produkt, welches in höchster Qualität geliefert wird. Es ist frei von Sulfat,

Mineralöl und Parfüm und beinhaltet weder künstliche Aromen, noch synthetische Duftstoffe oder Enzyme.

Manuka Honigsirup für Kinder Honig war schon immer ein beliebtes Haus- und Heilmittel, speziell bei Erkältungssymptomen. Nahezu jedes Kind freut sich bei Unwohlsein über eine heiße Milch mit Honig. Der spezielle Manuka Honig bietet jedoch einen wichtigen Vorteil, denn er wirkt antibakteriell und schmeckt nicht nur gut, sondern heilt, beispielsweise Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen und zahlreiche weitere Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Der Manuka Honigsirup wurde ganz speziell für Kinder entwickelt und er wird auch den ganz Kleinen lecker schmecken, so dass er in der Regel problemlos eingenommen wird. Besonders in den Wintermonaten liefert er Kraft, Energie, stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte, um den Kindern die kalte Erkältungszeit zu erleichtern. Der Sirup muss aber nicht zwangsläufig nur im Winter genommen werden, denn er ist jederzeit einsatzbereit, wenn der Hals rauer wird oder sich andere Erkältungs- bzw. Entzündungssymptome zeigen. Bei der Herstellung des Produkts wird bewusst auf Milcheiweiß und Soja verzichtet, wobei der Sirup vegetarisch, gluten- und laktosefrei ist. Es handelt sich somit um ein reines Naturprodukt, ohne Konservierungsmittel und künstliche Aromen. Selbstverständlich enthält der Kindersirup auch kein Propolis, aber dennoch sollte er erst von Kindern ab zwei Jahren eingenommen werden, denn sowohl Honig als auch ätherische Öle, sind nicht für Babys und Kinder geeignet. Neben Manuka Honig mit einem MGO Anteil von 250+, enthält das Produkt Minze und Anisöl, wobei der Sirup einen sehr milden Geschmack aufweist.